Wärmeschutz

Innerhalb des Planungs- und Genehmigungsprozess zur Erstellung eines Wohn- und Nichtwohngebäudes (z.B. Büro- oder Verwaltungsgebäudes) ist ein relevanter Planungsschritt die Erstellung des Wärmeschutznachweises.

Seit dem die Energieeinsparung von Gebäude zu einem wesentlichen Merkmal wurde (seit 1977) wird anhand des Wärmeschutznachweises das Bauteil dimensioniert. Z.B. wird die Wandstärke einer monolithische Mauerwerkswand i.W. durch die Vermeidung von Wärmeverlusten ggf. unter Berücksichtigung der Gebäudetechnik (z.B. Heizwärmeerzeuger, Warmwasserbereitung, aber auch Photovoltaikanlagen) bestimmt.

Unsere Leistungen im Bereich des Wärmeschutzes

Im Rahmen des Wärmeschutznachweises wird von uns als staatlich anerkannter Sachverständiger für Schall- und Wärmeschutz anhand der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 mit den verschärften Vorgaben des Jahres 2016 und den unterschiedlichen Verfahren nach DIN 4108-6 und DIN V 4701-10 oder DIN V 18599:2011 folgende Nachweise berechnet:

 

  • Winterlicher Wärmeschutznachweises einschl. Berechnung Anlagentechnik
  • Sommerlicher Wärmeschutznachweises (Vermeidung einer Raumberhitzung)
  • Einhaltung des Mindestwärmeschutzes (DIN 4108, EnEV, KfW)
  • Feuchteschutznachweis (Glaser-Verfahren)
  • Besondere Leistung: detaillierter Wärmebrückennachweis

 

Ziel ist nicht nur die Vermeidung von unnötigen Energieverlusten, sondern auch Gesundheitsschutz durch Vermeidung der Schimmelbildung.

Cargo-City Sued Frankfurt 017.jpg